Donnerstag, 6. Februar 2014

Glücksspiel und Dummheit

Lotto als Dummensteuer?

Wenn man Lotto oder andere Glücksspiele spielt, verliert man sein Geld an die Spielbank oder zahlt im wesentlichen eine Steuer. Das könnte man als Dummheit bezeichnen. 
Aber nicht alle Menschen sind gleich "dumm". Vergleicht man die einzelnen Staaten sieht man den Unterschied. In verschiedenen Ländern wird ein unterschiedlich großer Anteil des Bruttosozialprodukts im Glücksspiel (verlorenes Geld) umgesetzt.
Hier die Zahlen:
Verluste durch Glücksspiele in verschiedenen Ländern im Verhältnis zum BSP
Jeder mag sich über die Zahlen seine eigenen Gedanken machen!
Hinweis: Ich habe nicht einfach bei Deutschland abgeschnitten, ich hatte einfach nicht mehr Daten!
(Quelle der Glücksspielumsätze: FAZ. Quelle BSP: Wikipedia)

Freitag, 8. März 2013

Think before you Print

Das Erstellen eines Flyers ist nicht einfach, jeder hat einen guten Verbesserungsvorschlag. Und am Schluss überlege ich, ist ein Flyer noch zeitgemäß? Der Rechner lässt mich grübeln:


Montag, 12. November 2012

Merkwürdige UFO Besucher

Da sind die Ausserirdischen also viele Lichtjahre durchs All gerast und haben endlich einen Erdenbürger an Bord genommen. Dieser findet weder Büroklammer, Aschenbecher noch Streichholzschachtel im Ufo!
Das wird folgende Gründe haben:
1. Papierlose Bürokratie im UFO
2. Nur die gesunden Aliens, die Nichtraucher, haben die Reise überlebt, die Aschenbecher gingen dann wohl über Bord
3. Die Brandschutzverordnung verbietet Streichhölzer seit 3141 Jahren in UFOs

So einfach kann eine Erklärung sein, auch wenn der Autor Francis Hitching sie in seinem Buch, "Die letzten Rätsel unserer Welt", nicht gefunden hat.

Freitag, 6. Juli 2012

Parkplatz für Männer

Inzwischen haben wir uns im Parkhaus daran gewöhnt, es gibt Frauenparkplätze. Aber es gibt auch Mütter mit Kind Parkplätze und selbstverständlich Behindertenparkplätze. Aber auch Smart Parkplätze wurden schon gesichtet. Für Schlechteinparker gab es bisher noch keine Parkplätze, aber das ändert sich gerade, wie ich sehe:
Der Männerparkplatz, zum Artikel in der Welt
Offensichtlich ein Top Thema bei Google Plus: Der Männerparkplatz in Triberg.

Montag, 4. Juni 2012

Zug nach Europa

Gerne wird ja über den Zug nach Europa gesprochen. Ich bin mal der Frage nachgegangen wo den der Zug in Europa fährt und habe auf der Seite www.bahn.de versucht europäische Hauptstädte anzufahren. Ich will nicht festhalten, wie lange die Fahrtzeit ist, sondern wie oft ich umsteigen muss. Die Fahrzeit hängt ja bekanntlich von der Entfernung ab und dafür kann eine Hauptstadt nichts.
Ich starte im etwas abgelegenem Ort Triberg im Schwarzwald.
Mit einmal Umsteigen erreiche ich:
  • Bern
  • Amsterdam
  • Berlin 
  • Warschau
  • Minsk
  • Moskau
Abgesehen von der Bundeshauptstadt, nur ein EURO Mitglied und nur zwei EU Mitglieder.

Neuer Versuch, zweimal Umsteigen wird toleriert:
  • Wien
  • Budapest
  • Paris
  • London
  • Brüssel
  • Kopenhagen
  • Stockholm (Wichtig wg. Nobelpreis:-)
Und jetzt Städte mit bahntechnischer Randlage aus Sicht des Schwarzwalds mit dreimal Umsteigen
  • Rom (Hier kommen die Römischen Verträge her)
  • Bratislava
  • Bukarest
  • Oslo
  • Madrid
  • Lissabon
Viermal Umsteigen
  • Sofia
  • Helsinki
Schlecht Unerreichbar (nach einer Recherche von Otto Buchegger kann man es nach 5 mal Umsteigen erreichen:
  • Athen (Das geistige Zentrum des antiken Europas)
Wir lernen, die Bahn hat eine leichte Ostlastigkeit, das verwundert, da teilweise sogar die Radachsen gewechselt werden müssen. Das Problem liegt wohl in Brüssel bei der Koordination der Bahnsysteme.



Montag, 19. März 2012

nach Gabun und Gaza Strip

Auf vielen Internetseiten muss man sein Land aussuchen. Die Listen sind immer sehr lange, ich klicke daher immer auf G (Dann springst man auf den Anfangsbuchstaben G). Jetzt noch an Gabon, Gambia, Gaza Strip, Georgia vorbeigescrollt und schon sind wir in dem Land, das wohl eine der größeren Internetnationen ist. Gerne würde ich auch wissen, wie viele sich schon aus French Southern and Antarctic Lands auf dieser Website gemeldet haben. So sind eben alle im Internet gleich.

Dienstag, 7. Februar 2012

Emma contra Playboy

Playboy Teitel 2-2012

Emma Titel 2-2012
Wir lernen, blanker Busen aus der Ukraine, das ist der Titel von Emma, der Frauenzeitung die auch mal die noporn Initiative gestartet hat. Gut verhüllt und zehn Jahre älter als beim letztem Shooting, das ist der Playboy.